Facettenreiche Steine

Der Wert eines Diamanten wird an den sogenannten „4 Cs“ gemessen: Diese sind Carat (Gewicht), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und Cut (Schliff). So garantiert eine hohe Carat-Zahl alleine noch keinen hohen Wert, da dieser unter anderem auch von der Farbe des Steins abhängt. Je heller der Diamant, desto kostbarer ist er. Ebenfalls von Bedeutung sind Schliff und Reinheit, denn je reiner der Diamant, desto besser reflektiert er das Licht. Diese Wirkung kann sich erst durch einen optimalen Schliff voll entfalten.

Jeder Brillant ist ein Diamant, aber nicht jeder Diamant ist auch ein Brillant. Denn Brillant (aus dem Französischen brillant: 'glänzend‘, 'strahlend') ist lediglich die Bezeichnung für einen bestimmten Schliff. Die Merkmale eines Brillanten sind zum einen die – von oben gesehen – kreisrunde Form. Zum anderen muss der Stein oben mindestens 32 Facetten und unten mindestens 24 Facetten aufweisen. Aufgrund dieser festgelegten Proportionen lassen sich beim Brillanten auch Rückschlüsse von seinem Durchmesser auf sein Gewicht ziehen: 3 mm Durchmesser etwa weisen auf 0,10 Carat hin, 6,5 mm Durchmesser auf 1,0 Carat.

Brillanten sind Diamanten mit einem speziellen Schliff. Sie müssen oben mindestens 32 Facetten und unten mindesten 24 Facetten aufweisen.
Brillant ist im Grunde nur die Bezeichnung für den Schliff eines Diamanten: Den Brillantenschliff.